Verhinderungs- und Kurzzeitpflege

    Sie pflegen einen Angehörigen und benötigen eine Auszeit oder sind selbst erkrankt? Um pflegende Familienmitglieder für eine gewisse Zeit von ihrer Aufgabe zu entlasten, ist die sogenannte Verhinderungspflege gesetzlich verankert. Möchten Sie zur medizinischen Vorsorge, Anschlussheilbehandlung oder Rehabilitation in unsere Klinik kommen, kann die pflegebedürftige Person ebenfalls untergebracht und von unserem kompetenten Personal gepflegt werden (Kurzzeitpflege).





    Unsere Leistungen für Pflegebedürftige:

    • Unterbringung im EZ/DZ mit Vollpension bzw. bei Notwendigkeit auf der Pflegestation
    • Tägliche Hilfestellung, Übernahme von Körperpflege
    • Durchführung von Prophylaxen, Versorgung von Wunden
    • Gabe mitgebrachter Medikamente
    • 24 Stunden pflegerischer Bereitschaftsdienst
    • Intensive pflegerische und sozialrechtliche Beratung von Patienten und Angehörigen
    • Ärztliche Notfallversorgung
    • Teilnahme an Kulturveranstaltungen möglich

    Unsere Tagespauschalen

    Pflegegrad 2: 125 Euro | Pflegegrad 3: 135 Euro
    (inkl. 55 Euro Kost & Logis)


    Zusatzleistungen:

    • Physiotherapeutische und ergotherapeutische Behandlungen können entsprechend unserer Angebote und freier Kapazitäten gekauft werden.
    • Die Einlösung von mitgebrachten Rezepten ist möglich. Bitte besprechen Sie dieses bei der Anmeldung mit der Pflegedienst-Leiterin.
    • Die Organisation von Terminen beim Friseur oder der Fußpflege ist im Haus möglich.
    • Auf Anfrage und gegen Gebühr organisieren wir eine Abholung von zu Hause.

    Auch Angehörige ohne anerkannten Pflegegrad, die während einer Genesung Pflegeleistungen benötigen, können eine Unterbringung in unserem Haus in Anspruch nehmen.

    Kontaktieren Sie uns gern bei Fragen



    Info

    Voraussetzung für die Aufnahme von Pflegebedürftigen ist eine Einzelfall-Prüfung sowie ein vorliegender Pflegegrad 2 oder 3. Ausschlusskriterien für die Aufnahme sind die Notwendigkeit von 24-Stunden-Sitzwache, Sondenernährung, permanenter Sauerstoff-Gabe sowie Orientierungslosigkeit/Demenz. Eine Übernahme der pflegerischen Leistungen durch die Pflegekasse ist möglich, setzt aber eine Beantragung bei dieser voraus. Die Rechnung weist die Posten Unterkunft/Verpflegung sowie Pflegeleistungen getrennt aus (dient zur Vorlage und eventuellen Erstattung durch die Pflegekasse).